Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) kann auf eine Jahrtausende lange Tradition zurückblicken. Sie gibt uns Einblicke in geschichtliche, gesellschaftliche, philosophische und mythologische Themen.

Die Phytotherapie entwickelte sich über Jahrhunderte aus dem Erfahrungsschatz unserer Vorfahren. Aberglaube und Mythos spielen eine große Rolle.  Viele pflanzliche Arzneimittel wurden wieder vom Markt genommen, weil man ihnen wissenschaftliche keinerlei Wirkung nachweisen konnte und viele Pflanzen sind gar nicht erst erforscht worden. Das Wesen der Pflanze wird hierbei allerdings nicht berücksichtigt. Gerade das Wesen der Pflanze kann so viel Aufschluss über unseren Gemütszustand geben und uns körperlich zu neuer Kraft und Gesundheit verhelfen.

Es gibt so viele wunderbare Heilpflanzen, die sich über Jahrhunderte von Generation zu Generation bewährt haben, hierzu bedarf es keines wissenschaftlichen Beweises. In Gottes Garten ist für jede Krankheit ein Kraut gewachsen. Übrigens sagt der Volksmund, dass genau das Kraut oder die Heilpflanze vor der Haustür oder im eigenen Garten wächst, was die Familie benötigt. Schauen Sie sich also um, was bei Ihnen besonders gut gedeiht. Es ist Ihre Heilpflanze.

Heilpflanzen werden übrigens in Form von Tee-, Tinktur- und Extraktrezepturen eingesetzt.

Fragaria vesca - Walderdbeere

weitere Namen sind Rotbeere, Flohbeere, Darmkraut und Rankbeere.
engl.:  wild strawberry
franz.: fraisier des bois

Juniperus communis - Wacholder

Andere Namen sind Feuerbaum, Reckholder, Wegholder, Weihrauchbaum, Krammetsbeerenstrauch. Der Sadebaum ist eine weitere Art des Wacholders (Juniperus sabina).

Wacholder ist ein Zypressengewächs. Man findet den Wacholder sowohl in Europa als auch in Nordasien und Nordamerika. Die langsam wachsende Konifere ist ein immergrünes Gewächs. Sie hat starre Nadeln und trägt schwarzblaue Beeren.

Artemisia vulgaris - Beifuß

Weitere Namen sind Besenkraut, Fliegenkraut, Gänsekraut, Weiberkraut, Wilder Wermut.

Beifuß ist als "Unkraut" in ganz Europa, Asien und Nordamerika verbreitet. Die Pflanze wächst bevorzugt an Wegrändern, Zäunen, Schutthalden und Böschungen. Der Beifuß wird bis zu 1,5 m hoch und hat gelbliche oder rötliche Blüten, die traubenähnlich angeordnet sind.

Verbascum - Königskerze

Andere Namen sind Johanniskerze, Wetterkerze, Fackelblume, Wollblüten, Marienkerze, Wetterkerze.

Symphytum officinale - Beinwell

Andere Namen der Pflanze sind Wundallheil, Milchwurzel, Himmelsbrot, Soldatenwurz, Schadheil, Elendklauenwurz.

Sylibum marianum - Mariendistel

Sylibum marianum oder Carduus marianus wird die Pflanze in der Homöopathie genannt.

Urtica - Brennnessel

Verwendet werden die kleine Brennnessel (Urtica urens) und die große Brennnessel (Urtica dioica). Andere Namen sind Donnernessel, Hanfnessel, Gartennessel und Tausendnessel.

Lycopodium clavatum - Bärlapp

Der Bärlapp ist auch unter den Namen Harnkraut, Gichtmoos, Kampfkraut, Darmfraß, Schlangenmoos, Teufelsklauen bekannt. In ein paar Namen sind die Indikationen bereits enthalten.

Euphrasia officinales - Augentrost

Weitere Namen sind Augendank, Augustinerkraut, Wegleuchte und gemeiner Milchdieb. 
Der Augentrost ist ein Braunwurzgewächs und in ganz Europa beheimatet. Er wächst an Berghängen und Wäldern. Die Pflanze wird bis zu 30 cm hoch. Der lateinische Name bedeutet übersetzt Frohsinn oder Heiterkeit. Wie der deutsche Name sagt, ist die Hauptindikation das erkrankte Auge.

Gelsemium - Jasmin

Der Jasmin ein ein Schlangengewächs. Die ursprüngliche Heimat ist Mexico. Der Jasmin ist hochgradig giftig und wird dort z.B. als gläserner Sarg bezeichnet.

Achillea millefolium - Schafgarbe

Weitere Namen der Pflanze sind: Achilleskraut, Bauchwehkraut, Blutstillkraut, Gotteshand, Grundheil, Judenkraut, Katzenkraut, Jungfrauenkraut, Margaretenkraut, Soldatenkraut.

Belladonna atropa - Tollkirsche

Weitere Namen sind Irrbeere, Teufelsbeere, Schlafkirsche, Todeskraut und Mörderbeere.

Die Rose (lat. Rosa)

Als Königin der Blumen und Botschafterin der Liebe ist die Rose wohl jedem bekannt, als Heilpflanze weniger. Dabei kann allein der Duft einer schönen Rose uns trösten und uns uns heiler werden lassen. 

Calendula officinales - Ringelblume

Andere Namen dieser Pflanze sind Fallblume, Feminell, Goldblume, Ringelrose, Sonnenwendblume, Totenblume, Warzenblume oder Wucherblume.

Hyoscyamos niger - Bilsenkraut

Weitere Namen sind Rasewurzel, Saukraut, Schlafkraut, Schweinsbohne, Teufelswurz, Tollkraut, Zigeunerkraut.

Tropaeolum majus - Kapuzinerkresse

andere Namen sind Blumenkresse, Salatblume, Türkische Kresse.

Taraxacum officinale - Löwenzahn

andere Namen sind Bettseicher, Kettenblume, Kuhblume, Laternenblume, Pfaffenblume, Pusteblume, Wiesenlattich und viele mehr. Löwenzahn nimmt Bezug auf die gezackten oder gezähnten Blätter.

Crataegus - Weissdorn

weitere Namen sind Mehlbeerbaum, Rotdorn, Zaundorn, Hagedorn Mehldorn.

Alchemilla vulgaris - Frauenmantel

Andere Bezeichnungen dieser Pflanze sind:
Aller Frauen Heil, Frauenhilf, Frauenrock, Marienmantel, Muttergottesmäntelchen, Alchemistenkraut, Weiberkittel u.v.m.

Valeriana officinalis - Baldrian

weitere Namen sind Katzenkraut, Mondwurzel, Stinkwurzel und Waldspeik.

Betula pendula - die Birke

Weitere Namen der Birke sind u.a.
Frühlingsbaum, Maibaum, Hängebirke, Weißbirke, Sandbirke.
Eine weitere verwendete Art ist die Moorbirke = Betula pubescens.

Hedera helix - Efeu

Weitere Namen sind Baumtod, Immergrün, Totenranke, Wintergrün.

Juglans regia - der Walnussbaum

Der Walnussbaum ist von Südosteuropa bis nach China und Zentralasien heimisch. Der Baum kann bis zu 20 Meter hoch werden. Die männlichen Blüten hängen in langen grünen Kätzchen von ca.

RSS - Phytotherapie abonnieren